Wir behandeln Ihre Zähne mit Liebe ! 

4. Hilfsprojekt "abgeschlossen"

Karies-Risiko-Therapie

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, um das Kariesrisiko  entscheidend zusenken?

 

Zahndefekte müssen behandelt werden, da jedes Loch, auch beim Milchzahn, Bakterien ausstreut.  

Geringer Speichelfluss ist oft nicht zu verändern, allerdings  haben einige Medikamente diese Nebenwirkung. Evtl. kann Ihr Arzt Ihnen ein anderes Medikament verschreiben. Mit speziellen  Schutzlacken können die Zähne über einen Zeitraum von 3 Monaten optimal geschützt werden. Mit ApaCare & Repair- Remineralisations- Zahncreme kann die fehlende Schutzwirkung von Speichel teilweise ausgeglichen werden.

Nach einer professionellen Zahnreinigung werden die  Zahnoberflächen mit hochantibakteriell wirkenden Schutzlacken imprägniert. Dies führt zu einer langfristigen Hemmung kariesursächlicher Keime auf den Zahnoberflächen.

Darüber hinaus kann man durch Antikaries-Kaugummi die Karieserreger aus der Mundflora weitgehend selektiv verbannen. Die dadurch anwachsenden „guten“Bakterien bieten einen weiteren wirksamen Schutz gegen die  Wiederbesiedelung durch Karieskeime.

Nicht zuletzt sollte die Anzahl der Säureangriffe aus der  Nahrung reduziert und eine optimale Zahnhygiene durchgeführt werden.


 

1. Häusliche tägliche Prophylaxe

 

Lieber 1x am Tag den Zahnbelag zu 90-100% entfernen, als 2-3x täglich und nie richtig!

 

Richtig bedeutet, auch die Zahnzwischenräume mit geeigneten Hilfsmitteln wie Zahnseide oder Interdentalbürsten gründlich zu reinigen.

 

Dies benötigt ausreichend Zeit.

 

Zahngesunde Ernährung und fluoridierte Zahnpasta sind weitere allgemeine Eckpfeiler.

 

2. Allgemeine Karies-Risiko-Therapie nach Speicheltest-Diagnose

 

Spezielle high dose Xylitol-Kaugummi-Therapie als Kur über 6 Wochen.

 

Dadurch werden Bakterien-Enzyme gehemmt, welche die Bakterien benötigen, um Säure zu bilden.

 

Die Bakterien "verhungern", weil sie Zucker nicht mehr verstoffwechseln können.

 

 

 

3. Spezielle Karies-Risiko-Therapie in der Zahnarztpraxis 

 

Applikation von hochwirksamen Chlorhexidin-Lacken auf die Zahnoberfläche

 

Nicht jede Karies muss mittels Bohrer behandelt werden! Manche kleinere Defekte härten nach antibakterieller Therapie wie von selber aus. 

 


 Zahnarztpraxis

Stefan Krause

Dr.-Hockertz-Str. 18

73635 Rudersberg

 

Telefon:   07183-3678

Telefax:   07183-3666

E-Mail:

praxis@zahndate-bykrause.de


Sprechzeiten:

Mo/Di/Do

Mi/Fr

08.00-12.00

08.00-12.00

14.00-18.00